Mit Musik die Welt entdecken

Dieses Jahr planen die BDB-Musikmentoren eine musikalische Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf in Sulzburg. Auf eine spannende Reise durch die Musik ferner Länder und natürlich auch zu regionalen Spezialitäten sind wir alle sehr gespannt.

 

 

 

Wir würden uns als einen lustigen, erfolgreichen,

motivierten, zusammenhaltenden, energischen,

zielstrebigen, aufgedrehten, freundschaftlichen,

respektvollen, bunten, netten und wunderbaren Haufen beschreiben.

 

Doch sind wir wirklich so?

Und was verbinden wir mit dem Musikmentorenlehrgang?

Mit Interviews haben wir versucht das herauszufinden.

Doch lest selbst!



 

Das erste Zusammentreffen der Gruppe war zunächst einmal überrumpelnd – viele fremde Gesichter und neue
Eindrücke, doch Alle verbunden durch die Musik und einem gemeinsamen Ziel: Wir wollen durch den
Mentorenlehrgang dazulernen, neue Menschen treffen und in Zukunft mehr Verantwortung im Verein und der
Schule übernehmen.


Innerhalb verschiedener Module werden wir an diese Aufgaben herangeführt. Wir lernen hier vor allem
Sozialkompetenzen und den Umgang mit Menschen. Auszugsweise werden uns Fragen zu juristischer Arbeit – „Was
ist erlaubt, was nicht?“, Gruppenführung - „Wie koordiniere und leite ich eine Gruppe?“ und Präsenz - „Wie
moderiere ich ein Konzert und trete vor einem Publikum auf?“ beantwortet.

In Bezug auf das Musikalische erhalten wir unter anderem Einblicke ins Dirigieren. Durch die Einteilung in Ensembles
erhalten wir die Chance , in kleinem Rahmen die richtige Technik und die verschiedenen Schlagbilder zu erlernen.
Anschließend können wir das Gelernte im Orchester unter Beweis stellen.
Den Mentorenlehrgang möchten wir durch unser Projekt mit dem SOS-Kinderdorf dazu nutzen, um auch andere für
Musik zu begeistern. „Musik ist eine Sprache, die alle Länder verbindet“, so eine Teilnehmerin und das ist genau der
Hintergedanke unseres Mottos: „Mit Musik die Welt entdecken“. Mit Kindern aus einem SOS-Kinderdorf zu
arbeiten, ist ein außergewöhnliches Projekt, das aus der Sicht eines noch unerfahrenen Musikmentors zunächst
schwierig zu meistern scheint. Doch mit genügend Kommunikation und Motivation gelingt es uns, diese beiden
Welten miteinander zu verbinden. „Es ist eine große Chance, das Leben der Kinder dort kennenzulernen und
wertzuschätzen, wie man selbst lebt.“, wie es eine Teilnehmerin ziemlich treffend formulierte.
Das Beste an diesem Lehrgang ist jedoch die gemeinsame Leidenschaft zur Musik, die uns recht schnell zu einer
Gemeinschaft zusammenschweißt. Es gibt immer etwas zu tun, sodass es nie langweilig wird und wir einen
getakteten Tagesablauf haben.
Das Arbeitsklima ist entspannt und zielstrebig – egal, ob wir am Projekt arbeiten oder gemeinsam musizieren.
Alles in allem ist es ein Abenteuer, das man auf jeden Fall durchleben sollte!

(Hannah, Annabelle und Milena)